Über mich.

Für mich ist wichtig etwas von dem Menschen zu wissen, wenn ich von ihm etwas lernen will. Deshalb möchte ich dir gerne erzählen wer ich bin und was mich ausmacht.

„Vulpes“ ist Latein und bedeutet Fuchs. Der Fuchs war für mich schon immer ein besonderes Tier. Irgendwie ein bisschen als hätte ihn jemand von weiter weg abgesetzt. Ich habe eine Tätowierung mit einem leuchtend organge-roten Fuchs auf dem Unterarm.

Ich bin 34 Jahre alt. Wenn ich nur wenige Worte hätte würde ich vermutlich sagen: ich bin bunt, liebe kochen und gutes Essen, Sport, Yoga und Reisen in ferne Länder. Ich bin ein Chaot – deshalb nach außen hin gut strukturiert (ich plane gerne alles bis ins feinste Detail aus). Wenn ich mir Ziele setze, erreiche ich sie auch. Und: Ich liebe Yoga.

Das war aber nicht immer so. Immer wieder habe ich es probiert und irgendwie keinen „Zugang“ gefunden. Heute weiß ich, dass es an mehreren Faktoren lag. Ich war irgendwie nicht offen, es war vielleicht der falsche Yogastil, vielleicht auch der – für mich – falsche Lehrer. Anfang 2016 hatte ich einen Fahrradunfall auf dem Weg zur Arbeit. Das Ergebnis war eine Rücken-OP und viel Arbeit um mein linkes Bein wieder „lebendig“ zu machen. Nach der Starthilfe durch meinen tollen Physiotherapeuten Marco Gyssas hatte ich das Gefühl etwas tun zu müssen – und habe mit Yoga angefangen. Nach ein paar „Fehltritten“ mit diversen DVD’s habe ich die Empfehlung bekommen „Anusara-Yoga“ zu praktizieren und habe mir die DVD’s von Silvio Fritsche besorgt.

Aufgrund der körperlichen Einschränkung war das zu Beginn ziemlich hart, hat mich aber Schritt für Schritt zum Ziel gebracht. Nach einem halben Jahr war ich „technisch gesehen“ geheilt und habe abrupt aufgehört zu praktizieren, ich habe Yoga als „Muss“ betrachtet. Ich war gesund und jetzt war es ja nicht mehr notwendig. Nach einer Weile habe ich festgestellt, das etwas fehlt.

Ich begann wirklich zu „praktizieren“. Nicht weil ich musste, sondern weil ich wollte und da kam da das große „Aha-Erlebnis“. Von rein körperlichen Übungen wurde es zu mehr – nach und nach und Schritt für Schritt. Mein Freund hat mich ermutigt eine Ausbildung zu beginnen – was ich auch getan habe. Wir haben zusammen praktiziert und beim „erklären“ habe ich gemerkt, dass es mir Spaß macht jemanden was zu vermitteln. Und jetzt stehe ich hier – „Yoga-Lehrerin“. Und ich freue mich, dass ich mein Wissen, meine Erfahrungen und meine Leidenschaft mit euch teilen kann und ihr meine nächsten Lehrer seid.

2017 habe ich bei Lalla und Vilas in der parApara yogaAkademie mit der Ausbildung zum Anusara Elements™ yoga teacher begonnen und im Mai 2018 erfolgreich abgeschlossen. Damit habe ich die RYT-Qualifikation der weltweit anerkannten Yoga Alliance erlangt.

RYT200

Im Anschluss habe ich folgende Workshops und Ausbildungen besucht:

  • Veronika Freitag
    • Workshop: Attitudes & Responsibilities of Freedom
  • Christina Lobe
    • Workshop: Rückbeugen und Hüftöffner
  • Barbra Noh
    • Anahata Healing – Therapie Immersion
    • diverse Workshops
  • Tobias Frank
    • Thai Yoga Ausbildung
  • Lalla – Claudia Turske
    • Hormonyoga, Workshop und Lehrerausbildung